Mittwoch, 31. August 2016

Sitzbank beim Stäffeleinsbrunnen


This bench on Stäffeleinsbrunnen is on the way to Gattenhofen in the Steinbachtal. The fountain consists of an elongated trough with water fountain column of limestone and is designated Year 1914th.



Diese Sitzbank gegenüber vom Stäffeleinsbrunnen befindet sich an der Abzweigung vom Gattenhöfer Weg zum Flurweg zu den Gärten an der Würzburger Straße.  
Der Brunnen, ein sogenannter Laufbrunnen besteht normalerweise aus einem langgestreckten Wassertrog mit Brunnensäule aus Muschelkalk und ist mit Baujahr 1914 bezeichnet. Der Brunnen wurde restauriert und sieht jetzt wieder gut aus. Infos findet man in der Liste der Baudenkmäler Rothenburgs. Foto: Leo Wirth


Gegenüber >>Der Stäffeleinsbrunnen << am Gattenhöfer Weg 

Am selben Weg etwas weiter nach Rothenburg zu >> Der Weiher mit schöner Natur << und mit Blick zur Frankenhöhe

Stimmungsvoll >> Herbstliche Ruhe in Rothenburg << romantisch und erholsam anzusehen 


Sonntag, 28. August 2016

Das Sülzengäßchen im romantischen Rothenburg


 
 The Sülzengäßchen romantic Rothenburg - The drawing fountain near the back of the hotel with a round stone basin and with massive, crowned structure is the most striking building on the top of the lane. It is a so-called ground water wells has been renewed to 1626, the Rothenburger crest above the left denotes a municipal wells.

 

Der Ziehbrunnen im Sülzengäßchen vor dem Gebäude des Hotel Reichsküchenmeister-Flair Hotel, mit einem runden Steinbecken und mit massivem, bekröntem Aufbau, ist das auffälligste Bauwerk am Anfang der Gasse. 
Es handelt sich um einen sogenannten Grundwasserbrunnen der um 1626 erneuert worden ist, das Rothenburger Wappen oben links bezeichnet einen städtischen Brunnen. Etwas weiter auf der anderen Seite im Sülzengäßchen folgt ein Wohnhaus, ein zweigeschossiger Giebelbau mit steilem Satteldach und einem Kranausleger, ein Fachwerksbau im Kern des 16. Jahrhundert
Im Bild, der Eckelesbrunnen zur Georgengasse hoch gesehen. Fotos: © Leo Wirth

Gegenüber in Nr.3 >> Medizinische Kosmetikpraxis << IPL Studio
Ein Blick durch >> Die Heugasse << vom ehemaligen Heutor zum Markt und das Flair-Hotel >> Reichsküchenmeister << am Kirchplatz
Die >> Georgengasse und Weißer Turm << mit dem Hotel-Restaurant Tilmann Riemenschneider und weiteren Geschäften




Von der Heugasse am Brunnen vorbei bergaufwärts kommt man zur Georgengasse am Weißen Turm, weiter über die Straße zum Kapellenplatz mit dem Seelbrunnen. 
Dann geht es an Geschäften vorbei, den Milchmarkt runter zur Hafengasse am Röderbogen, mit den Läden und Geschäften und der Weg führt stadteinwärts zum Markt. 





Die Judengasse mit dem alten Grundwasserbrunnen und etwas weiter unten geht es links ab in die Heugasse und zum Eckelesbrunnen
Die Häuser haben an den Rückseiten und den Gärten Zugänge im Sülzengäßchen.


Dabei ist Claus Herbst ein deutscher Nahostkenner, er wohnt in der Judengasse 26 in Rothenburg ob der Tauber. Siehe Infos unter >> http://de.pluspedia.org/w/index.php?title=Claus_Herbst&oldid=217737 << und bei Google unter Name mit Verlinkungen und Fotos.



Diese Tafel befindet sich an der Rückseite seines Hauses im Sülzengäßchen.

Das Historiengewölbe mit Staatsverlies >> Museum zur Stadtgeschichte << und zum Meistertrunk von Rothenburg

Bei Rothenburger >> Herbststimmung an der Bahn in Rothenburg << 







Montag, 22. August 2016

Sonne und ruhige Ecken im Garten


Sun and quiet corners in the garden are the popular places of the neighbor's cat. Since it also is possible not interfere with and enjoy the atmosphere with the grooming, the body care.

 



Jeden Tag kommt Jamee auf Besuch durch den Garten, ist kontaktfreudig, bleibt aber auf Abstand. Sie sucht ruhige Ecken mit Sonne und putzt sich genüsslich und entspannt. Kommt aber irgendwas geflogen, rennt sie hinterher und hat ihren Spaß dran zu springen und herumzuhüpfen. 


 













Gerne versteckt sie sich in Hecken oder unter Büschen und beobachtet das Geschehen. Mit Eineinhalb Jahren ist sie sehr interessiert an allem was sich bewegt.

Die Katzen waren früher  ja Waldtiere und aus der Zeit haben sie noch die Fähigkeit, gut zu klettern. 

Die Krallen sind beim Klettern von Nutzen und das Besondere an den Krallen ist, dass sie eingezogen werden können, so kann die Katze leise schleichen. Unsere Hauskatzen sind anschmiegsame Haustiere und dem Menschen sehr verbunden, deshalb sind sie auch die beliebtesten Haustiere. Text und Fotos: © Leo Wirth


Nicht weit weg sind >> Max und Moritz << am Heckenacker mit ihrem Erdmännchen

Im selben Garten >> Wiesenblumen und Natur << das Spielfeld der Nesselfalter und anderen 

Herbstschmuck an der >> Bahnstrecke in Rothenburg << hier gings mal nach Dombühl, jetzt ist Ende bei AEG.