Montag, 22. August 2016

Sonne und ruhige Ecken im Garten


Sun and quiet corners in the garden are the popular places of the neighbor's cat. Since it also is possible not interfere with and enjoy the atmosphere with the grooming, the body care.

 



Jeden Tag kommt sie auf Besuch durch den Garten, ist kontaktfreudig, bleibt aber auf Abstand. 
Sie sucht ruhige Ecken mit Sonne und putzt sich genüsslich und entspannt. Kommt aber irgendwas geflogen, rennt sie hinterher und hat ihren Spaß dran herumzuhüpfen. 


 














 Die Katzen waren früher  ja Waldtiere und aus der Zeit haben sie noch die Fähigkeit, gut zu klettern. Die Krallen sind beim Klettern von Nutzen und das Besondere an den Krallen ist, dass sie eingezogen werden können, so kann die Katze leise schleichen. Unsere Hauskatzen sind anschmiegsame Haustiere und dem Menschen sehr verbunden, deshalb sind sie auch die beliebtesten Haustiere. Text und Fotos: © Leo Wirth


Nicht weit weg sind >> Max und Moritz << am Heckenacker mit ihrem Erdmännchen

Im selben Garten >> Wiesenblumen und Natur << das Spielfeld der Nesselfalter und anderen 

Herbstschmuck an der >> Bahnstrecke in Rothenburg << hier gings mal nach Dombühl, jetzt ist Ende bei AEG.



Dienstag, 16. August 2016

Ackerweg in Rothenburg ob der Tauber



Access to Ackerweg with the Oskar-von-Miller Junior High School's Erlbacher road of Rothenburg ob der Tauber. It runs from the cemetery portal to the level crossing and the old trees, it represents a beautiful cityscape of Rothenburg.


 
Der Zugang zum Ackerweg  mit der Oskar-von-Miller Realschule ist in der Erlbacher Straße, die vom Friedhofportal zum Bahnübergang verläuft und mit den alten Bäumen ein schönes Stadtbild von Rothenburg darstellt. 
Der Ackerweg war ein Flurweg und hat sich zur Wohnstrasse entwickelt. Der Friedhof, erweitert in der 2. Hälfte des 19. Jahrhundert stellt mit dem Fußgänger Übergang die Verbindung der beiden Teile her. Neben der bereits erwähnten >> Oskar-von-MillerRealschule << ist hier zu finden das bekannte Blumengeschäft  Karlheinz Buttig Gärtnerei am Ackerweg 1, die >> Holzwerkstatt Johannes Göttfert << Ackerweg 2  und die Praxis für >> Physiotherapie Physiofit << der Tanja Horn, Ackerweg 6.


Rechts im Bild, der Friedhof mit dem Eingangsportal mit Rundbogen und der Mauer um 1795, die Friedhofskapelle ein Einschiffiger Quaderbau mit steilem Satteldach 1562.  Das Leichenhaus im klassizistischem Stil mit Portikus 1842. Der alte Friedhof war an der St.Jakobskirche, gebaut von 1311 bis 1485, dann kam der größere Neue vor dem Rödertor außerhalb der Altstadt. Die Verlegung vor die Stadt kam 1562, ein alter Teil bei der Kapelle ist mit Grabsteinen von bedeutenden Rothenburger Familien und namhaften Künstlern gestaltet. Foto: © Leo Wirth


Die ganze >> ErlbacherStraße in Rothenburg << mit Geschäften, Märkten und Handwerksbetrieben 



Montag, 1. August 2016

Pfäffleinsgässchen in Rothenburg ob der Tauber



This street in Rothenburg ob der Tauber is a lesser-known connection between the street and the town hall and the castle alley below, the wine bar and the Crime Museum. Formerly, as now also used commercially with Access to Eisenhut in the upper area, with guest house and barns below, and within sight of the Johanniter barn, a venue of the Crime Museum.

 

Das Pfäffleinsgässchen in Rothenburg ob der Tauber ist eine weniger bekannte Verbindung zwischen der Herrngasse mit dem Rathaus und der Burggasse unten, mit der Weinstube zur Höll. 
Ein wirklich schöner, romantischer Anblick und eine Gasse wie sie in alten Zeiten üblich war. Früher wie heute auch gewerblich genutzt mit Hotelzugang Eisenhut im oberen Bereich, mit Gästehaus und Scheunen weiter unten, sowie in Sichtweite der Johanniterscheune des Kriminalmuseums. Im Pfäffleinsgässchen lag das Pfefflinsbad, nach der Familie Pfefflin benannt und schon seit dem frühen 14. Jahrhundert bekannt. Eine >> Ansicht der Gasse nach Unten << auf einem romantischen Bild. Über die Burggasse an der Kirche St.Johannis und dem Kriminalmuseum vorbei mit schönen Ausblicken in das  Taubertal gelangt man in den Burggarten von Rothenburg. Foto: © Leo Wirth


   

Eine Beschreibung des >> Rathaus in Rothenburg << mit Wappengeschichte

Der Zugang zum Burggarten >> Burgtoranlage in Rothenburg << über die Herrngasse


 Das Museum für Stadtgeschichte >> Historiengewölbe mit Staatsverlies << im Rathaus von Rothenburg


Das Kriminalmuseum Rothenburg >> Justiz in alter Zeit << in der Burggasse  Rothenburg

Sonntag, 24. Juli 2016

Der Markgrafenbau Burgbernheim



In Burgbernheimer forest overlooking the inn Wildbad this Markgrafenbau is also called princes construction. The last Margrave of Ansbach Christian Friedrich Karl Alexander has erected these three winged building from 1789 to 1790.



Im Burgbernheimer Wald oberhalb des Gasthof Wildbad steht dieser Markgrafenbau auch Fürstenbau genannt.
Der letzte Markgraf von Ansbach
Christian Friedrich Karl Alexander hat diesen dreiflügeligen Bau 1789-1790 errichten lassen.  
Der markgräfliche Baukondukteur Carl Christian Riedel hat ihn als Jagdschloss errichtet. Eine Beschreibung des historischen Gebäudes findet man bei den Sehenswürdigkeiten von Burgbernheim und dem Verein Freunde Markgrafenbau seit 1975 zuständig. Foto: © Leo Wirth




Infos zur Erhaltung unter >> Sehenswürdigkeiten-Markgrafenbau << und ein Link zu >> Burgbernheim Waldgasthof Wildbad <<  im Blog, dazu in Illesheim, Burg Röllingshausen der >> Eppelein von Gailingen << Nähe Burgbernheim.


 

Samstag, 23. Juli 2016

Taubermühle in Wettringen-Mfr.



Landscape and horses grazing along the Tauber is seen here at the Tauber mill in Wettringen district Ansbach. The remote area is located on the Tauber in Middle Franconia and is a monument to a former mill.

Landschaft und Pferdeweiden entlang der Tauber sieht man hier bei der Taubermühle, die ein Ortsteil der Gemeinde Wettringen im Landkreis Ansbach ist.

Die schöne >> Landschaft bei der Thomasmühle << wo die Tauber herkommt
 


 
Die Einöde liegt an der Tauber in Mittelfranken und ist ein Baudenkmal mit einer ehemaligen Mühle, ein stattlicher Mansarddachbau mit einem Fachwerkobergeschoss aus 1803. Großflächig ausgebaut als Reiterhof mit Ställen, Reithallen und dem nötigen Technikbereich. Die Tauber kommt hier von Wettringen her und recht romantisch durch die Büsche zur Mühle.
Die Tauber in Diebach >> die-tauber-in-diebach.html

Die Tauber in >> Insingen << auf dem Weg nach Diebach





 
  

Verkehrsmäßig zu erreichen ist die Mühle über eine Stichstraße zu einer Gemeindeverbindungsstraße, die nach Reichenbach bzw. zur Staatsstraße 2247 bei Wettringen führt. Nochmal der romantische Flusslauf bevor er an den Pferdeweiden vorbei nach Insingen fließt. Bericht und Fotos: © Leo Wirth 


Zur Taubermühle >>   http://www.hofgut-taubermuehle.de/ << und zur Touristikgemeinschaft >> Frankenhöhe <<