Samstag, 22. März 2014

Historischer Schäfertanz in Rothenburg ob der Tauber

The Shepherd's Dance was performed in 1911 and has since then regularly for the guests of the city of Rothenburg ob der Tauber, shown at the market place several times a year. The dance consists of several dancers who move through the upper pipe shepherd. The costumes of the girls, and the straps on the blades of the lad will create a colorful presentation and impress.


Der Historische Schäfertanz in Rothenburg ob der Tauber wurde 1911 gegründet, aus diesem Anlass fand vom 1. bis 3. Juli 2011das Festprogramm 100 Jahre Schäfertanz statt!




Das genaue Festprogramm ist auf der Website des Vereins und über den Ursprung des Tanzes um 1472 so wie über das Museum, kann man auf dieser Seite alles nachlesen. Im Bild: die Tänzer auf dem Weg zum Marktplatz, am Milchmarkt zur Hafengasse.



Heute wird der Schäfertanz wieder mehrmals jährlich auf dem Rothenburger Marktplatz aufgeführt und eine kleine Kapelle sorgt für die musikalische Begleitung. Die Geschichte des Rothenburger Schäfertanzes liegt viele Jahrhunderte zurück. Bei dem Tanz handelt es sich um einen Figurentanz bei dem auf die Pfiffe des Oberschäfers die Tanzfiguren wechseln. 


Vor dem Tanz wird mittels einer historischen Szene das Tanzrecht wiederholt. Die zauberhaften, bunten Gewänder der jungen Mädchen und die bänderverzierten Schippen der Burschen lassen ein farbenfrohes Bild entstehen. Am Ostersonntag 2011 um 14.00 Uhr ging's los mit der ersten Tanzvorführung, die ein großer Erfolg war. Im Bild: ein Ratsherr mit dem Oberschäfer bei der Tanzrechts Zeremonie. Dahinter der Altschäfer Josef Krauthahn mit dem Wirtspaar Marianna Kastner und Flori Otto und der Kapelle.



Die Damen tragen eine Biedermeiertracht um 1800 aus Rock, Spenzer und Schultertuch, welche aus dem gleichen, bunt bedruckten Stoff sind. Der Rock ist in Falten gelegt und die Kleider haben einen runden Ausschnitt. 


Die “Keulenärmel" erreichen am Ellenbogen ihre größte Weite und werden am Handgelenk durch eine Manschette gerafft. Die Mädchen tragen weiße Strümpfe und Schnallenschuhe, als Kopfbedeckung tragen sie Schutenhüte, worunter die Schillerlocken zu sehen sind. Die Stimmung ist gut, sowohl bei den Tänzern, als auch bei den Zuschauern. Im Bild eine Tanzfigur, die lange Linie! und ein Bericht bei Rothenburger >> Der Schäfertanz in Rothenburg << mit Gründungsterminen.

 

Die altfränkische Tracht der Schäfer ist ca. 100 Jahre älter als die Tracht der Damen und besteht aus einem schwarzen, mit rot-weiß-grünen Bändern geschmückten Dreispitz, ledernen Kniebundhosen, einer blauen oder grünen Jacke mit Revers und Silberknöpfen, einem weißen Hemd mit einem krawattenartigen Tuch, weißen Strümpfen und Schnallenschuhen. 


Hier eine Beschreibung von Verein und Museum in der Schäferkirche. Die Schäfer haben auch während des Tanzes die bändergeschmückten Schippen bei sich. Im Bild: Die Tanzfigur ’Lange Linie’ mit Blick auf das ’Goldene Lamm’, das ursprüngliche Stammlokal der Schäfer und den Schafhalter Hans Hirsch mit Bock.

 

Während einer Schäfertanzaufführung werden insgesamt drei verschiedene Musikstücke dargeboten: Es beginnt mit dem Einzug aller Beteiligten in Form eines kleinen Festzuges auf den Rothenburger Marktplatz. 


Dazu erklingt der Schäfertanzmarsch, während des Tanzes wird die Schäfertanzmusik gespielt und in mitten des Tanzes singen drei Schäfer jeweils einen Vers eines fränkischen Schäferliedes. Früher traf man sich nach der Messe bei Musik zu Trank und Schmaus und die Jungschäfer tanzten mit den Bürgerstöchtern. Hier zu sehen, eine Tanzfigur mit der Kapelle.

Ein Link zu >>>  Schäfertanz und Museum <<< mit Abmarsch der Tänzer vom Marktplatz


Seit 1472 kam die Schäfer-Bruderschaft alljährlich um Bartholomäi zu ihrem Schäfereytag zusammen, der mit einem Gottesdienst begann. 


Die Altschäfer und Oberschäfer tragen noch den typischen Schäfermantel, einen rot-weiß-karriert gefütterten schwarzen Umhang, der am Kragen und am Saum mit schwarzem Pelz besetzt ist. Ansonsten gleicht die Tracht denen der Tänzer. Anstatt einer Schäferschippe führen die Oberschäfer einen bunt bebänderten Stecken mit sich. Bei dieser Vorführung waren die Altschäfer Kurt Hanel und Willi Herrmann die Träger des Schäfermantels. Im Bild: das Tanzpaar Barbara Lilli und Bernd Klaus bei dem vorher beschriebenen Singen des Schäferliedes im Kreise der Tänzer.





Die Soldaten tragen die original Uniformen der Rothenburger Stadtsoldaten aus der Zeit der Rothenburger Landhege. Sie besteht aus einem zylindrischen Hut, einem blauen Mantel mit weißem Geschirr, Pulvertasche und Säbel oder Vorderlader. Dazu eine weiße Hose, und schwarze Schnallenschuhe. 

 

Nach dem Ende der Tanzvorführung erfolgt der Abmarsch vom Marktplatz, am Historiengewölbe im Rathaus vorbei und nach einer Musikeinlage in der Herrngasse und Möglichkeiten zum Fotografieren der Gruppen dann das Ende am Fleischhaus.
Infos zu Tanz und Archiv: Schäfertanz- Geschäftsführer, Uwe Bach, Tel. 0171-3662391 mit Mail: schaefertanz@gmx.de, oder Gewandmeister Hans Kiesel Tel.
09861-2754. Alle Fotos: © Leo Wirth



Die Webseite  >> Historischer Schäfertanz << in Rothenburg ob der Tauber mit Geschichte, Infos und Terminen



Das Schäfertanz Museum: In der St. Wolfgangskirche  aus dem 15. Jahrhundert, in zwei kleinen Räumen sind seit 1986 Dokumentationen und Geräte zur Schäferei im Rothenburger Raum und zum alten, seit 1911 wiederbelebten Schäfertanz-Brauch ausgestellt. Im Wehrgang, mit Zugang zur Wehrmauer, befindet sich seit 2005 eine Bildgalerie über alte Wehranlagen und die Zerstörung Rothenburgs im März 1945.

Der Volksfestumzug durch die Stadt mit dem >> Brauereigespann << in der Galgengasse und der Anmarsch der Schäfertänzer >> Am Milchmarkt << bei Trvunity Reisen. 

Die Aufführung am Marktplatz >> Der Schäfertanz << mit einem schönen Bild vom Tanz 

Für Sport und Veranstaltungen die >> Mehrzweckhalle << auch für Vereine


                                                                                                

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen