Dienstag, 1. November 2016

Der Brunnen im Heringsbronnengäßchen




The well, the herring well 1784 built in Rothenburg ob der Tauber served the traders in the Middle Ages to desalts and wash the herring coming from the coast in salt barrels. At the well are the coat of arms of the city on the left side and the coat of arms of the Comburg count on the right. In addition, the Corpus Christi procession on the way to the parish, past the former walls of the Franciscan monastery in the Burggasse over.



Der Brunnen im Heringsbronnengäßchen von Rothenburg ob der Tauber diente den Händlern im Mittelalter, die von der Küste in Salzfässern kommenden Heringe zu entsalzen und zu waschen. Am Brunnen sind die Wappen der Stadt zur linken Seite und das Wappen der Comburger Grafen rechts davon. Der Brunnen mit einem langgezogenen Brunnenbecken, wurde im Jahre 1784 gebaut und später um 1872 an die Westwand der  Franziskanerkirche versetzt. Direkt gegenüber befindet sich ein dreigeschossiges Giebelhaus in Fachwerk. Der Chronik nach wurde das Haus um 1534 erbaut und diente ursprünglich und über fast vier Jahrhunderte als Bauernhaus, bis es in einen Gasthof umgewandelt wurde. Unmittelbar hinter dem Heringsbronnengäßchen und nach der Burggasse,  mit Zugang in der Herrngasse befindet sich  >>> der Burggarten vonRothenburg <<<  ein schöner Park mit einmaligem Blick sowohl auf die Stadt, als auch in das liebliche Taubertal. Die Stadtrechte wurden ja im Jahre 1171 von  >>> Kaiser Friedrich Barbarossa <<<  verliehen, dessen Statue auf der gleichnamigen Brücke im Tal zu sehen ist. Foto: © Leo Wirth




Durch das Heringsbronnengäßchen führt jedes Jahr die Fronleichnamsprozession am Brunnen vorbei. Abgeleitet wird Fronleichnam vom mittelhochdeutschen vrône lîcham "des Herren Leib" und in der Liturgie heißt das Fest Hochfest des Leibes und Blutes Christi. Fronleichnam wird am Donnerstag nach dem Dreifaltigkeitsfest begangen, am 60. Tag nach dem Ostersonntag und fällt somit in den Zeitraum vom 21. Mai bis auf den 24. Juni, in diesem Jahr war die Feier von St. Johannis in Rothenburg ob der Tauber am 30.Mai 2013. 
Viele haupt- und ehrenamtliche Helfer unterstützen bei der Vorbereitung und Durchführung der Prozession und sorgen für den reibungslosen Ablauf. 



 




Früher befanden sich die Gebäude des Franziskanerklosters in der Burggasse und die Außenmauern sind zum Teil noch als Abgrenzung zum Hang hin erhalten. Sie sind auf dem Foto rechts zu sehen, kurz vor dem Pfarramt, mit dem Rest des Franziskanerturm zum Durchgang des Burggarten. Im Bild: die Prozession in der Burggasse und die Feier an der Pfarrei Station 1. Mehr zu Fronleichnam erfährt man bei Kathpedia, der freien katholischen Enzyklopädie
 

Gleich nebenan die nächste Straße ist >> Die Burggasse << in Rothenburg, ebenfalls zur Herrngasse führend

Immer wieder schön >> Das Plönlein in Rothenburg << mit den Fachwerkhäusern und der Steige nach Kobolzell hinunter 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen