Freitag, 6. Oktober 2017

Herbststimmung im Wildbad am Tauberhang



Autumn mood in the Wildbad on Tauber slope - The Wildbad Rothenburg is a former spa resort below the town of Rothenburg ob der Tauber, today a meeting place. At the end of the 19th century, the then inventor of the orthopedic prosthesis, Friedrich von Hessing, built the almost unchanged, magnificent building complex. On the first of June 1903 opened the large feudal Wildbad and spa hotel according to the English model, which had already been discontinued in 1917 for reasons of cost.
 

Das Wildbad Rothenburg ist eine ehemalige Kuranlage unterhalb der Stadt Rothenburg ob der Tauber, heute eine Tagungsstätte der Landeskirche Bayern. Wunderbare Spazierwege vom Essigkrug zur Tauber an den Arkaden sind zu jeder Jahreszeit erholsam und schön. 
Ende des 19. Jahrhunderts ließ der damalige Erfinder der orthopädischen Prothese, der Tüftler Friedrich von Hessing, der in Göggingen bei Augsburg eine bekannte orthopädische Heilanstalt besaß, den heute noch nahezu unveränderten, prachtvollen Gebäudekomplex errichten. Am ersten Juni 1903 eröffnete das große feudale Wildbad und Kurhotel nach Englischem Vorbild seinen Betrieb, der aber bereits 1917 aus Kostengründen eingestellt werden musste. 
Ein Jahr vor Hessing’s Tod und nach einer wechselvoller Geschichte wurde das gesamte Anwesen 1978 an die  evangelische Kirche verkauft, die es zu einer attraktiven Tagungsstätte in landschaftlich reizvoller Lage umgestaltet hat. Foto: © Leo Wirth



 



Ein Bericht mit Fotos der Bauten ist bei >> Das Wildbad in Rothenburg << mit Infos zu sehen, dazu >> Die historischen Gebäude << im Wildbad bei Rothenburger. 
  

Ein schöner Blick auf das >> Tauberwehr bei den Arkaden <<und etwas weiter der >> Bildstock an der Doppelbrücke << mit Durchblick auf Rothenburg




 



Der >> Tagungsort Wildbad << bei Rothenburger und >> Die Treppe << zum Spital hoch. 
Der Weg von den Wildbad >> Arkaden zur Eselsbrücke << am Taubertalweg 


Mehr Infos dazu gibt es bei >> www.sonntagsblatt.de/ << so wie auch bei >> www.wildbad.de/ << Tagungsstätte.



Donnerstag, 28. September 2017

Röderturm mit Bastei in Rothenburg



The Rödergate with Bastei in Rothenburg, from the 13th century has a professional building. As the easternmost tower in the wall ring bordering on flat terrain, it was an important reporting point for the city. Next to the Townhall tower, it is the only accessible city tower of Rothenburg. Here from a different perspective with changing weather.

 

Von außerhalb der Wehrmauer hat man diesen Blick auf den Röderturm, der im Wehrmauerabschnitt vom Würzburgertor zum Faulturm steht, mit Zugang von der Ansbacher Straße. Neben dem Rathausturm ist er der einzige zugängliche Stadtturm Rothenburgs. Der Name leitet sich offiziellen Angaben zufolge von der “ curia rode “ ab, nach der auch die Stadt benannt ist und die in seiner Nähe lag. Durch die Bastei und den Turm gelangt man in die Stadt, über die Rödergasse zum Markusturm mit dem Röderbogen. Das Foto zeigt den Röderturm von Süden zur Stadt hin gesehen, mal aus einer anderen Perspektive und bei wechselhaftem Wetter.

Der schöne >> Wehrerker << am Wallgraben direkt neben dem Röderturm 




Der Röderturm aus dem 13.Jahrhundert hat einen Fachwerkaufbau. Als östlichster Turm im Mauerring der an flaches Gelände grenzt, war er ein wichtiger Meldeposten für die Stadt. Im Fachwerkgeschoß befand sich daher lange Zeit eine Türmerwohnung, in der heute ein Informations- und Aussichtsraum untergebracht ist. Die Bastei wurde im 16.Jahrhundert zu seiner Verstärkung angelegt. Im Bild, die Röderbastei mit Torhäuschen und überdachten Wehrgängen. Außen der Bogen des Vortores mit den Wach- und Zollhäuschen. Fotos: © Leo Wirth



An der rechten Seite verläuft >> Der Hornburgweg << zum Würzburger Tor

Nach Aussen am Friedhof vorbei geht es auf der >> Erlbacher Straße << zu Einkaufsmärkten und Sportgelände 


In der Rödergasse am Röderbrunnen im >> Büchermarkt << kann man sich mit Literatur versorgen  


Samstag, 16. September 2017

Baumarkt Filiale Sonderpreis in der Widmannstraße



In Widmannstraße in Rothenburg ob der Tauber where a long time ago the Edeka market was, is now a hardware store to be found. There are DIY goods, garden items and much more, you can also order the assortment online.

 
In der Widmannstraße 13 in Rothenburg wo vorher lange Zeit der Edeka Markt war, ist jetzt ein Baumarkt zu finden. Im Hintergrund ist das Hauptgebäude des ehemaligen Schlachthof 1903 zu sehen, das für Einzelhandel umgebaut wird. Die Räume des Baumarkt haben sich verändert, das Warensortiment, eine große Auswahl ist übersichtlich und mit ausreichend Platz angeordnet. Es gibt Baumarktware, Gartenartikel und viel mehr zum kleinen Preis, wie es heißt und weiter: Dafür steht ihr Sonderpreis Baumarkt Rothenburg ob der Tauber. Die Sonderpreis Baumarkt Kette ist der deutschlandweite Discounter im Baumarktbereich. Hier finden Sie eine große Auswahl an Artikeln aus den Bereichen Bauen und Heimwerken, Garten und Freizeit, Schrauben und Eisenwaren, Rollen und Räder, Badbedarf und Sanitärartikel, Farben und Malerbedarf und vieles mehr. Wie es weiter heißt, kann man das Sortiment auch bequem online bestellen. Foto: © Leo Wirth


Zu erreichen ist der Baumarkt unter  >> https://www.sonderpreis-baumarkt.de/ << im Netz


 

Gleich nebenan ist die Firma >> Eisen Keitel << lange Jahre angesiedelt und bekannt

Die nach dem Musiker Erasmus Widmann beschriebene >> Widmannstraße << in Rothenburg ob der Tauber 
 
Etwas Romantik im Taubertal >> Von den Arkaden zur Eselsbrücke << an der Tauber entlang 

Freitag, 1. September 2017

Blick in eine schöne Gasse


A view into the alley, as some are in Rothenburg ob der Tauber. It takes until you've caught this condition and Rothenburg can photograph the way you imagine it and would like to have. The alley is without name and connects the market with the jacob alley. The beautifully painted houses, the colors in the sun, light and shadows give the romance that you necessarily brings in connection with our city. Painter who lived here as Arthur Wasse or Carl Spitzweg and many others, were such motifs in their paintings firm and thus contributed to the image of the city.


Ein schöner Blick in die Gasse, wie es etliche gibt in Rothenburg ob der Tauber, einmal zum Markt hin. Es dauert lange, bis man diesen Zustand einmal erwischt und Rothenburg so fotografieren kann, wie man es sich vorstellt und gerne hätte. Die Gasse ohne Namen verbindet den Markt mit dem Jakobsgäßchen und führt weiter in das Brudergäßchen zum Milchmarkt. Ein schöner Blick, wie es etliche gibt in Rothenburg ob der Tauber und endlich einmal aufgeräumt, ohne die sonst abgestellten Fahrräder, Mopeds und Müllkübel. Es dauert lange, bis man diesen Zustand einmal erwischt und Rothenburg so fotografieren kann, wie man es sich vorstellt und gerne hätte. 

Überdachter >> Ziehbrunnen hinter demFleischhaus << am Markt in Rothenburg





Nun, die schön gestrichenen Häuser, das Farbenspiel in der Sonne, Licht und Schatten ergeben die Romantik, die man unbedingt mit unserer Stadt in Verbindung bringt. Der Ziehbrunnen in Sichtweite. Maler die hier lebten, wie Arthur Wasse oder Carl Spitzweg hielten solche Motive in ihren Bildern fest und trugen so zum Image der Stadt bei. In der Gemäldegalerie des Reichsstadtmuseums im Klosterhof, zu erreichen über die Klingengasse, sind solche romantischen Bilder zu sehen. Ein Spaziergang im Taubertal mit Blick auf die Stadt. Fotos: © Leo Wirth.


Die >> Hafengasse in Rothenburg << mit dem Röderbogen
Der >> Georgenbrunnen am Markt << mit Blick auf das Rathaus mit dem Historiengewölbe 
Der >> Taubertalweg im Herbst << mit Blick auf Rothenburg