Sonntag, 13. April 2014

Der Wasserturm in Schillingsfürst

A landmark and a beautiful motif of the city is the water tower in Schillingsfürst, a piece of art history at Franconia, which shows the development of water supply. The 1902 water tower built in Wilhelmine lighthouse style, served up in the seventies of the water supply Schillingsfürst.



Ein Wahrzeichen und ein schönes Motiv der Stadt ist der Wasserturm in Schillingsfürst auf der Frankenhöhe, ein Stück Technikgeschichte, das die Entwicklung der Wasserversorgung zeigt



Der 1902 errichtete Wasserturm im wilhelminischen Leuchtturmstil, diente bis in die siebziger Jahre der Schillingsfürster Wasserversorgung. Der Wasserturm prägt das Stadtbild und stellt schon etwas besonderes dar, ein eindrucksvoller Backsteinbau der im Inneren eine Wendeltreppe hat, die an Motiven des französischen Malers Michel Leroux vorbei bis nach oben führt. Er bringt jedem Besucher die Geschichte von Schillingsfürst und die der damaligen Wasserversorgung auf sehr interessante Weise malerisch nahe. 
Beschreibungen sind auf der Webseite > http://www.schillingsfuerst.de/kultur-freizeit.394.0.html < zu finden. Foto: © Leo Wirth



Ein weiteres historisches Zeugnis der Technikgeschichte zur Wasserversorgung findet man im Brunnenhausmuseum, das eine einzigartige Ochsentretanlage aus dem Jahr 1702 hat und auf einer Webseite beschrieben ist > http://www.brunnenhausmuseum.de/

Die Ludwig-Dörfler-Galerie und das Heimatmuseum ist im Rothenblog beschrieben unter: http://rothenblog.blogspot.de/2014/02/ludwig-doerfler-galerie.html 

Ein Bericht zu Steinerne Steige in Schillingsfürst ist hier ebenfalls zu finden: http://rothenblog.blogspot.de/2014/02/steinerne-steige-in-schillingsfurst.html

Zu der berühmten > Burg Hoheneck < gibt es hier Infos und zu der ehemaligen Bahnstrecke >> Rothenburg-Dombühl << ein Erinnerungsbild im Herbst 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen