Sonntag, 16. Februar 2014

Das Fleischhaus in Rothenburg ob der Tauber



The meat house, commercial hall, on the market square in Rothenburg ob der Tauber, also the old town hall, is one of the most famous buildings, framed by the historical Jagstheim House and the St. George's fountain. 


It is opposite the town hall and houses in the basement of the permanent collection of the Rothenburg Artists Association and peovides its office.  Past the old town hall, then the dance house for festive occasions of the city and now the home for associations, such as the Festival group and the Artists' League, the commercial hall.
Peter Nedwal, the famous sculptor and chairman of the Rothenburg artists is not only one of the most prominent of the artists, but also a warning voice in matters Rothenburg's history, which he represents as a fellow at the Club old Rothenburg. 
The Meat house is the Home of Historical Festival "The Master Draught" and the Rothenburg Artist bunch e.V. 


Ein Link zu KUNSTNET >> http://www.kunstnet.de/ << und zur >> Ludwig-Doerfler Galerie << in Schillingsfürst

Der Verein >>> Historischer Schäfertanz Rothenburg <<< hat hier seine Kostümkammer und die Gewerbehalle unten nutzt der Rothenburger Künstlerbund e.V.
 
Der Maler >> Arthur Wasse << im Reichsstadtmuseum in einer Retrospektive des Museums

 

 

 

Das Fleischhaus am Marktplatz in Rothenburg ob der Tauber, auch Gewerbehalle genannt, ist eines der bekanntesten Gebäude, eingerahmt von dem  historischen Jagstheimerhaus und dem Sankt Georgsbrunnen. Es liegt gegenüber dem Rathaus und beherbergt im Untergeschoß die ständige Ausstellung des Rothenburger Künstlerbundes und stellt deren Geschäftsstelle dar. Früher das alte, erste Rathaus, dann eine Schlachthalle der Rothenburger Metzger und an der Rückseite zur Wasserversorgung der Hofbronnen, ein Ziehbrunnen aus der Stauferzeit, siehe Foto unten.
Oben war das Tanzhaus für festliche Anlässe der Stadt und jetzt die Heimstatt für Verbände, wie das Historische Festspiel >>> Der Meistertrunk <<< mit den Umzügen.




Auch in Nürnberg gab es mal ein Fleischhaus mit einem Ochsenportal am Nordufer der Fleischbrücke, das im Krieg zerstört wurde. Das Fleischhaus wurde in der Südwestecke des Hauptmarktes um 1570 errichtet und das Ochsenportal als Eingang 1599 dazu. Nach der Sanierung 1950 stellt es seither ein beliebtes Motiv dar. Das Fleischhaus mit Ochsenportal, im Volksmund 'der Ochs an der Fleischbrücke'.
 

Der Rothenburger Künstlerbund wurde 1923 gegründet. Im ehemaligen Fleischhaus am Marktplatz, der Gewerbehalle ist eine kostenlose Dauerausstellung freischaffender Mitglieder der Vereinigung eingerichtet. Auch Arbeiten von Peter Nedwal sind in der Galerie zu sehen. Eine jährlich stattfindende Weihnachtsausstellung sowie andere Events gehören zum Programm der Rothenburger Künstler. Fotos: © Leo Wirth

Kontakt: Gewerbehalle, Rothenburger Künstlerbund e.V. im ehemaligen Fleischhaus am Marktplatz 9 , 91541 Rothenburg ob der Tauber , Telefon: 09861-6174  
Info dazu: Der Rothenburger Künstlerbund e.V. besteht überwiegend aus lokalen Mitgliedern mit akademischer Bildung oder einer entsprechender Fachausbildung.

Der Hofbronnen >> ein Ziehbrunnen aus der Stauferzeit << an der Rückseite des Fleischhauses

Die Aufführung am Marktplatz >> Der Schäfertanz << mit einem schönen Bild vom Tanz


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen